Versorgung

Die Versorgung unserer Kunden erfolgt in allen Fachgeschäften nach einem festen Regelplan. Dieser wurde von erfahrenen Fachkräften unseres Unternehmens ausgearbeitet.


Versorgungsablauf im Sanitätshaus für Rundstrick

1. Beratungsgespräch

  • Der Kunde erhält alle notwendigen Informationen zur verordneten Versorgung durch den behandelnden Arzt.
  • Anamnese für den Ausschluss von Kontraindikationen, wie zum Beispiel ein Erysipel oder eine Herzinsuffizienz, welche eine Rücksprache mit dem Arzt erforderlich machen würden.
  • Sollte ein Ödem diagnostiziert sein, wird der Kunde durch Mitarbeiter unseres Lymphteams weiter betreut, der unter anderem mit dem Arzt Rücksprache hält um abzuklären ob die Versorgung ggf. auf eine Flachstrickvariante umgestellt werden sollte.

2. Anpassung der Kompressionsversorgung

  • Maße sollten im Laufe des Vormittags erfasst werden. So wird ausgeschlossen, dass sich die Umfangmaße auf Grund von Schwellungen im Tagesverlauf verändern. Auf Wunsch wird ein Termin zur Anpassung vereinbart. Auch die Anpassung im Hausbesuch ist in Absprache möglich.
  • Unsere Fachkraft empfiehlt entsprechend der vorliegenden Diagnose das richtige Kompressionsgestrick
  • Der Kunde wählt seinen Strumpf hinsichtlich Farbe, gewünschtem Haftrand und geschlossener oder offener Fußspitze aus.
  • Die Daten werden auf einem Kundenmaßblatt erfasst und in unserer Software dokumentiert

3. Bestellung

  • Sollte es sich auf Grund der nun vorliegenden Maße um eine kundenspezifische Maßanfertigung handeln, oder eine individuelle Auswahl außerhalb der gelisteten Ware, werden die Strümpfe entsprechend für den Kunden beim Hersteller bestellt.

4. Wareneingang und Terminvereinbarung

  • Nach Wareneingangskontrolle wird der Kunde telefonisch informiert und ein Termin für die Abholung und Anprobe vereinbart.

5. Abholung und Anprobe

  • An- und Ausziehtraining zusammen mit dem Kunden.
  • Überprüfung der Passform durch unsere Fachkraft.
  • Hinweise zur Handhabung und Pflege der Strümpfe.
  • Tipps für die Hygiene und Hautpflege.
  • Bei Erstversorgungen erhalten die Kunden ein Erstausstattungspaket mit wichtigen Informationsmaterialien und Handschuhen für leichteres Anziehen der Kompressionsstrümpfe. Zusätzliche erhalten die Kunden einen Hinweis auf eine mögliche Wechselversorgung, welche aus hygienischen Gründen erforderlich ist.
  • Unsere Stammkunden werden über die nächst mögliche Versorgung informiert.
  • Bei Bedarf erfolgt die Vorstellung und Erprobung von An- und Ausziehhilfen.

6. Passformkontrolle

  • Terminvereinbarung über die Passformkontrolle. Dies kann telefonisch oder persönlich durch unsere Fachkraft im Sanitätshaus erfolgen.

Versorgungsablauf im Sanitätshaus für Flachstrick
1. Beratungsgespräch
  • Der Kunde erhält alle notwendigen Informationen zur verordneten Versorgung durch den behandelnden Arzt.
  • Es erfolgt eine umfangreiche Anamnese in einem speziellen Erhebungsbogen, um wichtige Fragen hinsichtlich der Vorversorgung, einer möglichen Lymphdrainage und Ausschluss von Kontraindikationen zu erfassen, wie zum Beispiel ein Erysipel oder eine Herzinsuffizienz, welche eine Rücksprache mit dem Arzt erforderlich machen würden.
  • Auf die KPE (komplexe physikalische Entstauungstherapie) und deren Einhaltung für eine optimalen Therapieverlauf wird durch unser Lymphteam hingewiesen.
  • Der Kunde erhält einen Lymphkompass für die Selbstkontrolle des Ödems.
  • Terminvereinbarung für die Anpassung der Versorgung in der Physiotherapie, im Fachgeschäft oder im Hausbesuch.

2. – 1. Anpassung der Kompressionsversorgung für die Beantragung

  • Die Anpassung erfolgt nach der Lymphdrainage in der Physiotherapie oder Morgens im Fachgeschäft oder im Hausbesuch.
  • Für die Anpassung muss ausreichend Zeit eingeplant werden, da sie sehr viel Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl benötigen.
  • Unser Mitarbeiter des Lymphteams wird das Ödem lokalisieren und die Konsistenz ertasten. Dies wird entsprechend im Erhebungsbogen dokumentiert um später den Therapieverlauf besser darstellen zu können.
  • Für Flachstrickversorgungen werden spezielle Maße erfasst, die Haut- und Zugmaße.
  • Nach Absprache erfolgt eine Fotodokumentation des Ödems.
  • Die Mitarbeiterin vom Lymphteam empfiehlt die entsprechende Qualität und erforderliche Zusätze die die Therapie und Passform optimieren.
  • Der Kunde entscheidet sich für eine der vielen Farben und Muster, wählt seinen Wunschhaftrand und ob die Fußspitze geschlossen oder offen gefertigt werden soll.

3. Beantragung bei der Krankenkasse

  • Bei Flachstrickversorgung ist die Genehmigung durch die Krankenkasse meist erforderlich.
  • Es werden alle erforderlichen Unterlagen für die Genehmigung von uns bei der Krankenkasse eingereicht. In vielen Fällen ist es möglich, dass die Beantragung auf elektronischem Wege erfolgt. Dadurch werden die Genehmigungszeiten deutlich reduziert.

4. – 2. Anpassung der Kompressionsversorgung nach Genehmigung

  • Nach der Genehmigung durch den Kostenträger müssen erneut die Maße erfasst werden, da sich die Umfangmaße bei fortlaufender Lymphdrainage oder auf Grund anderer Einflüsse verändert haben können. Auch muss mit der Physiotherapie abgeklärt werden, ob der 1. Teil der KPE abgeschlossen wurde und nun die Bandagierung durch die Kompressionsversorgung ersetzt werden kann. Ggf. erfolgt die 2. Anpassung erst nach dem OK der Physiotherapie.
  • Die Anpassung erfolgt nach der Lymphdrainage in der Physiotherapie oder Morgens im Fachgeschäft oder im Hausbesuch.
  • Auch hier muss ausreichend Zeit eingeplant werden.
  • Notwendige Änderungen werden erfasst und die individuelle Versorgung bestellt.

5. Wareneingang und Terminvereinbarung

  • Nach Wareneingangskontrolle wird der Kunde telefonisch informiert und ein Termin für die Abholung und Anprobe vereinbart.
6. Abholung und Anprobe

  • An- und Ausziehtraining zusammen mit dem Kunden.
  • Es erfolgt eine Fotodokumentation nach Absprache.
  • Überprüfung der Passform durch unser Lymphteam.
  • Hinweise zur Handhabung und Pflege der Strümpfe.
  • Tipps für die Hygiene und Hautpflege.
  • Bei Erstversorgungen erhalten die Kunden ein Erstausstattungspaket mit wichtigen Informationsmaterialien und Handschuhen für leichteres Anziehen der Kompressionsstrümpfe. Zusätzlich erhalten die Kunden einen Hinweis auf eine mögliche Wechselversorgung, welche aus hygienischen Gründen erforderlich ist.
  • Unsere Stammkunden werden über die nächst mögliche Versorgung informiert (nach 6 Monaten oder bei veränderten Umfangmaßen).
  • Bei Bedarf erfolgt die Vorstellung und Erprobung von An- und Ausziehhilfen.

7. Passformkontrolle

  • Terminvereinbarung über die Passformkontrolle. Dies kann telefonisch oder persönlich durch unser Lymphteam im Sanitätshaus erfolgen.
  • Mit dem Kunden wird ein Termin zur Wiedervorstellung oder telefonische Rücksprache nach 14 Tagen vereinbart. Zum Termin wird kontrolliert, ob der Kunde zufrieden ist und die Kompressionsversorgung richtig passt.

An- und Ausziehhilfen


 

Um die Kompressionsversorgung leichter anlegen zu können, gibt es entsprechende Hilfsmittel.
Fachberater und Patient sollten bei der ersten Anprobe das für den Kunden geeignete Hilfsmittel aussuchen.

Mit etwas Übung wird das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen bald zur Routine.

Sollten Kunden aus gesundheitlichen Gründen, oder weil einfach die benötigte Kraft sowie die Beweglichkeit nicht mehr vorhanden sind, gibt es entsprechende Hilfsmittel um die Kompressionsversorgung leichter anlegen zu können.

Fachberater und Patient sollten das bei der ersten Anprobe gemeinsam üben.

Der medi Butler Off schafft Abhilfe und schont nicht nur den Rücken, sondern auch das Strumpfmaterial. Mühsames Bücken wird hinfällig und Sie müssen nicht die Kraft aufbringen, den Strumpf über die Ferse zu ziehen. Der medi Butler Off eignet sich übrigens auch zum Anziehen von Schuhen. Für mediven forte sowie alle anderen flachgestrickten Qualitäten wird diese Ausziehhilfe jedoch nicht empfohlen.


medi 2in1
Bei Indikationen verordnungsfähig.

  • Ihr Kompressionsstrumpf gleitet fast wie von selbst über die Ferse
  • Für mobile KompressionsstrumpfträgerInnen
  • Für alle Längen
  • Für offene und geschlossene Spitzen
  • Strapazierfähig und reißfest
  • Leicht und klein zusammenfaltbar – nimmt keinen Platz weg
medi 2in1

medi 2in1


Im Armbereich gibt es Armbutler.
Für einen Armstrumpf sollte man auf jeden Fall auf dieses Hilfsmittel zurückgreifen.

medi Arm Butler / medi Arm-Big Butler Sie erleichtern das Anlegen von Armstrümpfen ohne Unterstützung einer helfenden Person. Je nach Armumfang kann zwischen zwei Ausführungen gewählt werden.

medi Arm Butler / medi Arm-Big Butler
Sie erleichtern das Anlegen von Armstrümpfen ohne Unterstützung einer helfenden Person. Je nach Armumfang kann zwischen zwei Ausführungen gewählt werden.

medi Kurz-Griff Butler Durch seine kurzen Griffe bestens geeignet für das Anlegen von Armstrümpfen.

medi Kurz-Griff Butler
Durch seine kurzen Griffe bestens geeignet für das Anlegen von Armstrümpfen.


Im Beinbereich gibt es verschiedene Butler.

medi Lang-Griff Butler

medi Lang-Griff Butler
Der lange Griff sorgt beim Anlegen von Kompressionsstrümpfen und -strumpfhosen für optimale Stabilität.

medi Big Butler

medi Big Butler
Dank des weiteren Einstiegsbügel-Durchmessers mehr Anziehkomfort bei größeren Beinumfängen.

medi Vario-Griff Butler

medi Vario-Griff Butler
Verstellbare Grifflänge (ca. 27 bis zu 59 cm), individuell anpassbar an Ihre Körpergröße.

medi Hosen Butler Der zweite Einstiegsbügel ermöglicht gleichzeitiges Anziehen beider Hosenbeine ohne Anstrengung.

medi Hosen Butler
Der zweite Einstiegsbügel ermöglicht gleichzeitiges Anziehen beider Hosenbeine ohne Anstrengung.

medi Reha Butler

medi Reha Butler
Durch den Klappmechanismus muss der Fuß beim Anziehen weniger gestreckt werden.

medi Reise Butler

medi Reise Butler
Der ideale Reisebegleiter, einzeln zerlegbar, inkl. praktischer Reisetasche.